DER EIGENE POOL - LOHNT SICH DAS?
DER EIGENE POOL - LOHNT SICH DAS?
Bye bye überfüllte Badi, hallo Gartenpool. Immer mehr Menschen verwirklichen sich den Traum vom eigenen Pool im Garten. Voraussetzung dafür sind ein gleichmässiges, sonniges und ausreichend grosses Stück Land. Und der Entscheid, ob es ein fast fertiges Aufstellbecken, beispielweise vom Baumarkt, oder doch lieber ein individuell geplanter Gartenpool oder ein biologischer Schwimmteich sein soll. 

Welche Möglichkeiten gibt es?
Selbst mit einem kleineren Budget kann man dem Trubel in der Badi entfliehen. Bereits ab 1.500 bis 6'000 Franken gibt es sogenannte Aufstellbecken aus dem Baumarkt. Kreative Individualisten, die etwas Nachhaltigeres suchen, wenden sich am besten an einen Fachmann. Dort wird man bei der Wahl des richtigen Pools, der Baubewilligung, beim Überwachen der Baustelle und Unterhalt unterstützt. Ein Kunststoffpool wird beispielsweise vorab gefertigt. Er lässt sich einfach transportieren und in einen vorbereiteten Aushub mit Betonfundament einsenken. Beliebt sind wegen der stabilen Bauweise und den individuellen Formen aber auch Modelle aus Beton. Sie sind oft nicht viel teurer als die Kunststoffbecken und leben länger. Für massivere Modelle muss mit Anschaffungskosten ab 40'000 – 60'000 Franken gerechnet werden. Natürlich bleibt gegen oben ein grosser Spielraum, abhängig etwa von der Ausstattung der Materialien, der Beleuchtung, der Poolabdeckung, der Gegenstromanlage oder den beheizbaren Lösungen.

Regelmässig Pool reinigen und pflegen
Hier kommt niemand drum rum: Für frisches, glasklares Wasser muss der Pool regelmässig gepflegt und gereinigt werden, oder jemand wird dafür beauftragt. Unabdingbar sind auch chemische Reinigungen mit Chlor und eine Filteranlage mit einer Pumpe. Aber auch mit einem Filter bleibt Schmutz im Becken liegen. Hierbei hilft ein einfacher Vakuumsauger oder ein spezieller Putzroboter. Hier noch ein Tipp: Wer den pH-Wert regelmässig kontrolliert, spart viel Chlor.


Biologischer Schwimmteich – Baden fast wie im See
Anstelle von klassischen Schwimmbecken werden heute vermehrt naturnahe Schwimmteiche gebaut. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schwimmbecken brauchen sie weniger Unterhalt und kommen ohne chemische Reinigungsmittel aus, da sich Pflanzen und Mikroorganismen um die Reinigung kümmern. Ein weiterer Vorteil: Im Winter kann der Schwimmteich so wie ein Biotop sich selbst überlassen werden. Im Frühling schneidet man die braun gewordenen Pflanzen einfach zurück und lässt sie wieder nachwachsen. Ein Nachteil ist der Platzbedarf: Schwimmteiche brauchen wegen dem Pflanzenring rund doppelt soviel Platz wie ein klassischer Pool, da sie aus zwei Kammern bestehen.

Warum sich eine Investition lohnt
Trotz den wiederkehrenden Unterhaltsarbeiten und -kosten ist ein Gartenpool oder ein Schwimmteich eine sinnvolle Investition in die Zukunft und trägt so zur Wertsteigerung einer Immobilie bei. Zudem erfreut man sich Jahrzehnte daran und nicht wenige meinen, dass das morgendliche Längenschwimmen zu mehr Wohlbefinden beitrage, zu mehr Zufriedenheit und innerem Glück.

09.06.2021